Challenge

Nik the Booksmith Deserted Island Journal Challenge

*

Tag eins:

meine Materialien

Papier (Eco dyeing), Klebestick, Zwirn & Nadel, Schere (hab ich nicht benutzt)

1 Scrapbookpaper, Bleistift, ein altes Buch, Ink & Tool

Die Papiere hab ich alle gerissen, zusammengenäht und mit 1 Streifen doppeltem Klebeband in das Cover eingefügt, die erste und letzte Seite sind doppelt geklebt.

Habe bei einigen Blätter gleich einen Einschlag gemacht… ansonsten sind sie alle unterschiedlich und sehen wirklich „alt“ aus.

Der eine Bogen Scrapbookpapier… die Schere habe ich nicht gebraucht! ALLE!!! Papiere habe ich gerissen.
*

Tag zwei:

Bin fleißig dabei…

Viel Deko hab ich ja nicht, aber ich versuche möglichst jede Seite ganz anders zu gestalten… und ich schreibe eine ganze Geschichte dazu. (das haben die andren kaum mal gemacht)

*

Tag drei:

Noch mal ordentlich gerödelt und…

FERTIG!!!

Habe den Einband nicht weiter auf „alt gemacht“, er gefällt mir so wie es ist gut.

**

Von vorne bis hinten, alle Seiten sind hier zu sehen. Zuerst kommt immer die Doppelseite, dann jede Seite einzeln und wenn es noch extra Dinge gibt zeige ich sie natürlich auch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

**

Da ich meine Schrift kaum selber entziffern kann schreibe ich noch mal den ganzen Text hier ab:

Schiffbrüchig

Insel Tagebuch

Ich wurde am 14-März auf einer kleinen, unbewohnten Insel an den Strand gespült.

Mit fast nichts, nur eine kleinen NotfallTasche hatte ich.. und hatte das Glück später noch einige Kisten und Koffer zu finden, sonst hätte ich nicht überleben können.

Einige wenige durchweichte Blätter Papier fand ich, so daß ich hier nun einige Notizen aufschreiben kann.

Die ersten Tage waren sehr schwer, da ich nicht sofort Süßwasser finden konnte. Ein Wettlauf mit der Zeit begann.

*

SOS / HILFE

(kleiner Sticker eingeklebt)

Fotos meiner Geschwister (Bilder auf einem Tag)

In einem angespülten Koffer fand ich Bleistifte und so kann ich hier etwas aufschreiben.

Mein Durst war schlimm. Ich versuchte Wasser zu finden. Erst am 3. Tag unter der heißen Sonne fand ich eine kleine Quelle und einen kleinen See. Ich war erst einmal gerettet.

*

Noch mehr Familienbilder (eingesteckt in eine Tasche)

Ich fand sie in meiner Notfalltasche, gut, das ich sie dabei hatte.

Wenn auch der Hunger notdürftig  durch eine Kokosnuss gestillt werden konnte… Ich fand erst später noch etwas Werkzeug, so konnte ich die Kokosnüsse endlich öffnen.

(darunter eine kleine erste Skizze)

*

ICH BIN ALLEIN!!!

Wann kommt Rettung??????

Am Strand heute mehr Koffer und eine Kiste mit Konserven. Es fehlt der Öffner!

(eingesteckt) Versuche eine Dose zu öffnen, habe mich tief geschnitten. Bin verletzt!

*

Ich bin deprimiert. Die Einsamkeit ist unerträglich  und die Tage schleppen sich dahin. MUTLOS!!!

(eingesteckt) ein Foto meiner Freundinnen – ob ich sie je wiedersehe?

EINSAMKEIT

noch mal zwei Fotos von Freundinnen eingesteckt

*

Habe oft HUNGER! Die Beeren waren sehr bitter und sauer, habe sie schlecht vertragen.

Teile die Dosen sehr vorsichtig ein. Wer weiß wie lange noch?

(eingesteckt)

MUTLOS!!!

Ich habe Angst vor Raubtieren, bisher aber keine gesehen. Nur Vögel & Affen und große Insekten – sind die giftig?

(Bild- LION)

*

Endlich eine Höhle gefunden. Fühle mich dort Nachts sicherer. Liege auf trockenem Gras.

Plan (Lage der Höhle, See und Quelle)

In der Höhle leben auch fliegende Hunde. Zuerst hab ich Angst vor ihnen gehabt, …aber sie sind harmlos – hängen nur zum Schlafen an der Decke.

*

Beobachte die Affen, hoffe das was sie fressen auch zu vertragen.

immer HUNGER!!!

Wenige Kokosnüsse am Boden. Kann sie nicht von den Palmen holen.

..und immer die Sonne

(eingesteckt) Die Hitze setzt mir sehr zu – starker Sonnenbrand

*

Bin verunglückt, habe mich verletzt am Bein. Kann nicht gehen! Neue Höhle zufällig so entdeckt

(eingesteckt)  2 PLÄNE

Als ich dem Flüßchen bergauf folgte, brach ich im hohen Gras ein, fiel 2-3 Meter tief in eine Höhle. Verletzte mich und konnte kaum noch gehen.

Der Ausgang der Höhle war zugewuchert und teilweise verschüttet. Mit bloßen Händen räumte ich 2 Tage die Felsbrocken..

*

..beiseite.

Erst als Licht in die Höhle fiel, sah ich, das dort früher schon ein Mensch gelebt hat. Es gab sogar noch einige Lebensmittel & Werkzeuge. Vor allem aber auch einen Dosenöffner und Nadeln & Garn. Ein toller Fund!

Doch was ist aus dem Mensch geworden? Wurde er gerettet? 

?

Am Strand hatte ich ein großes

SOS

ausgelegt. Ob das jemand sehen würde?

*

Die Affen werden immer frecher und versuchen in der Höhle meine Sachen zu stehlen.

Aber ich mag ihre Gesellschaft trotzdem.

ZEIT

(eingesteckt) Die Tage und Wochen vergehen. Keine menschliche Gesellschaft. Meine Stimme ist eingerostet.-Nur die Affen und fliegenden Hunde und natürlich viele Vögel. Gerne würde ich mal wieder mit einem Menschen sprechen…

(eingeklebte Ecke : NUR ICH)

*

Die zweite Höhle erweist sich als Segen. Viele nützliche Gegenstände und vor allem auch einige Bücher! Aber sind durch diese Klima hier brüchig und ich kann sie nur sehr vorsichtig lesen. Die Seiten zerbröseln bei einigen schon. Es gab auch ein Logbuch, doch leider ganz unleserlich, da es mit Tinte geschrieben war.

  •  -Wer hier wohl vor mi gestrandet ist?
  • -Wie lange mußte er hier aushalten bis Rettung kam?

Ich überlege in die zweite Höhle umzuziehen??

?

*

(Umschlag  zum einstecken) Fand ein Kartenspiel in einer Kiste . kann jetzt Patiencen legen.

(buntes Papier) Etwas Abwechselung – kann Karten legen…. aber immer ALLEINE

Muß mit meinen Einträgen sparsam sen. Haben nur einen Bleistift und nur wenig Papier.

Die Tage sind alle gleich

SONNE -HEISS – Beeren & Kokosnüssen sammeln – Wasser holen.


Ich überlegen, ob ich vielleicht mal ein oder zwei Vogeleier essen sollte? ..aber ROH?

habe immer noch kein Feuer machen können!

*

Ein kleine Affenmutter besucht mich in der Höhle, sie hat keine Scheu und ich lache oft über die Kapriolen des Kleinen. Ach ja, ich freue mich über jeden Besuch!

Sie brachte mir Früchte, sie sind sehr süß und ich vertrage sie gut.

Woher sie diese aber hat? Muß aufpassen wohin die Affen gehen.

Die Einsamkeit macht mich

SPRACHLOS!

*

Habe angefangen laut mit mir zu reden. Erschrak mich zuerst über meine Stimme.

Die Vögel auch und laut schimpfend flogen sie auf. Die Affen interessiert es nicht was ich zu sagen habe.

(schräg) Jeder neue Tag vergeht OHNE RETTUNG!

Ich gehe regelmäßig auf den hohen Berg (bei der zweiten Höhle), aber das Meer ist immer leer- kein Schiff oder Flugzeug!

*

(Mitte des Buches mit eingeheftetem Kalender)

Hier versuche ich den Kalender zu führen, weiß leider nicht ob ich wirklich richtig liege? Aber auf 2-3 Tage kommt es wohl nicht an?

(kleiner Kalender, für jeden Tag einen Strich gemacht)

Die Jahreszeiten so wie wir sie kennen, finden hier nicht statt. Es ist nur manchmal sehr heiß, sonst auch nur warm.

Es blüht & wächst hier immer alles. Oft trocken .. wenig Regen!

*

Fand zum Glück eine Kiste mit Männerkleidung – viele Oberhemden. So konnte ich mir daraus neue Kleidung machen.  Nicht schön, aber praktisch.

____________

Schuhe sind ein Problem – meine sind total kaputt, muß barfuß gehen – verletze mich oft an den Dornen & Steinen,

Die kleine Notfallapotheke  die ich fand ist nun auch fast leer. Womit reinige ich dann Wunden?

*

Mach mir langsam Sorgen wie ich hier länger überleben kann. Die wenigen Vorräte sind fast verbraucht.

Habe sehr abgenommen, fühle mich manchmal schwindelig – aber meistens ganz gut.

(eingesteckt) MEIN LETZTER WILLE (der ist nicht öffentlich!)

*

So viele Monate und ich bin noch immer hier. Ich verzage oft, liege tagelang in meiner Höhle, habe kaum noch etwas zu essen und such auch oft nichts-

(Tasche.. Zettel eingesteckt) Neue  Karte 

Entdecke immer wieder Neues.

Ein Umrundung dauert mehr als 1 Tag!!!

*

War wieder krank. Lag mehrere Tage mit Fieber, ich glaube ich phantasierte … auch gut, daß ich seit einiger Zeit Wasser auf Vorrat in der Höhle habe. Die Gefäße aus der 2. Höhlen tun ihren Dienst, Sonst wäre ich wohl verdurstet. Konnte nicht bis an die Quelle gehen.

Nur langsam erhole ich mich.

Die kleine Affenmutter brachte mir einige Früchte. Ohne sie, wer weiß ob ich das überlebt hätte?

Anfassen darf ich sie aber nie.

*

(eingesteckt)   LISTE  SCHIFFE & FLUGZEUGE

SCHIFFE:

  • -Sichtung am Horizont
  • -Sichtung einer Jacht, konnte aber kein Signal geben
  • -hörte Nachts ein Nebelhorn, weit entfernt

FLIEGER:

  • -2 Flugzeuge flogen über die Insel
  • -1 Flieger draußen auf dem Meer
  • -Nachts Motorengeräusch

Da ich kein Feuer machen kann, kann ich auch keine Rauchsignale oder ein großes Feuer anzünden um auf mich aufmerksam zu machen.

Nur am Strand haben ich auf beiden breiten Stränden ein großes

SOS

in den weißen Sand gelegt. Dazu einige Scherben Glas, vielleicht reflektiert es?

*

Seit einiger Zeit lebt ein Papagei bei mir in der Höhle, er kam verletzt zu mir und ich versuchte zu helfen.

Ich darf ihn anfassen, er ist ganz zutraulich geworden.

Jetzt ist er wieder gesund und kann fliegen, doch er kommt immer wieder zurück Nachts schläft er hier,

Ich habe ihn „BuntVogel“ genannt.

Er versucht einige Worte nachzusprechen.

„Guten Morgen“ -oder “ Hallo..“ oder “ Wie geht es dir?“  – klappen schon.

Endlich etwas Gesellschaft!

Die kleine Affenmutter habe ich schon länger nicht gesehen..

*

Immer öfter denke ich, daß ich hier wohl einsam sterben muß.

Ich fürchte mich dafür ernsthaft krank zu werden. Hilfe kann ich wohl keine mehr erwarten…

(eingesteckt) nur ein leerer bunter Zettel

Ich bin nach meiner Rechnung  nun schon 1 Jahr hier…

*

Die Eintragungen werden hier immer seltener. Nicht Neues!

Ob mein Kalender wohl genau ist? Wohl nicht, es gab doch einige Tage wo ich zu krank war – oder es auch mal vergessen habe.

Die Einsamkeit ist immer noch sehr schlimm und ich sehne mich danach mit einem Menschen zu sprechen…

*

Hab mir hier so etwas wie ein tägliche Routine angewöhnt. Alles ist hier gleich wichtig, Wasser & Nahrung!

Aufpassen ob ein Schiff kommt oder ein Flugzeug???

Habe jetzt noch große Glasscherben an verschiedenen Stellen ums Signale zu geben?

(eingesteckter Zettel) WÜNSCHE

  • -reden mit einem Mensch
  • -Essen worauf ich Appetit habe -Bratkartoffeln & Gemüse
  • -ENDLICH mal ein EIS
  • -neue Kleidung, nicht nur die alten Fetzen die ich jetzt noch habe

GERETTET WERDEN  – ENDLICH!!!

Bitte schick Hilfe!!!

(zu wem soll ich noch beten?)

*

Ich versuche mich fit zu halten. Auch wenn ich mich oft aufraffen muß, gehe ich täglich im See schwimmen und laufe jeden Tag einen Strand oder die andere Höhle an. Von dort oben habe ich einen guten, weiten Blick!

(eingesteckter Zettel) PFLEGE

  • -Die Kokosnüsse sind alles was ich „Fett“ habe. Ich raspel sie mit Steinen und creme mich damit ein.
  • -SEIFE fehlt mir sehr!
  • -Zähne reinige ich mit Ästchen
  • -Kokos ist auch für kleinen Wunden oder Sonnenbrand

*

Die Zeit vergeht..

Ich weiß nicht, ob ich noch lange überleben kann

__________

Fühle mich oft wieder schwach und zittrig!

Ein kleine Segeljacht hat hier Anker geworfen!

*

Zwei Weltumsegler sind meine Rettung

DANKE!

*

Ich bin endlich gerettet..

sie nehmen mich mit!

*

Es folgen noch 2 leere Doppelseiten

*

hinten im Büchlein:

ein kleiner PapierBlog: ÜBERLEBENSLISTE

(hatte ich mir zuerst aus einem Blatt Papier gemacht, bis ich das Büchlein fand für meine Eintragungen)

  • Süßwasser finden
  • 2. Nahrung suchen
  • 3. Schutz suchen

fehlende Kleidung ein großes Problem

Was ist ESSBAR??

*

(eingesteckt)

Nach 1 Jahr,

2 Monaten und

14 Tagen wurde ich gefunden!

Ich bin so dankbar!

*

PS:

Der „BuntVogel“ ist mir mir gekommen,

Alles andere habe ich dort gelassen und wir haben auch neue Vorräte in meiner Höhle gelassen…

wer weiß…?

*